Review: Teufel T 1000 Subwoofer

[SF]. Oh was ist denn das lieber Postbote? Bekomme ich eine neue Waschmaschine? Nein Es ist ein Subwoofer!
Der neue Subwoofer von Teufel kam wie gewohnt zügig bei mir an (3 Tage nach Bestellung). Das kann man bei knapp 20€ Versand aufgrund des Gewichtes und der Abmessungen durchaus erwarten!
Zu Anfang musste ich erst mal den 23 Kilo schweren Kasten aus seinem Paket holen – das ist nicht unbedingt einfach – ich packe meine Bestellungen von Teufel meistens auf einem flauschigen Teppich aus, da man den Inhalt meistens nicht herausheben kann, sondern auf einer ebenen Fläche aus dem Paket ziehen muss… und Schäden vermeidet man so wahrscheinlich auch.
Ausgepackt betrachtet – Optik mal wieder sehr stylisch – schwarzer Klavierlack, genau wie bei meinen Ultima60 Standlautsprechern von Teufel. Passt also schon mal perfekt zur Einrichtung bzw. zu den meisten Elektronikgeräten, wie Blu-Ray-Player, TV, Xbox360, Computer, welche bei mir auch schwarz glänzend sind. Verbaut wurde ein 250mm Tieftöner und zwei Bassreflex-Öffnungen an der Unterseite.
Das anschließen verlief recht unkompliziert – Einfach mit einem mono Chinchkabel am Subwoofer-Ausgang meines Denon Verstärkers mit den Teufel Sub verbinden… fertig!
Strom an und die Party konnte losgehen… der Subwoofer ist jetzt Teil meines 2.1 Systems 2xUltima60 & T1000Subwoofer von Teufel an einem Denon AVR1604 5.1 Verstärker. Zu allererst fiel mir auf dass der neue Subwoofer deutlich präziser als der alte meines Concept C100 ist. Der Bass ist klar dröhnt nicht, auch Störgeräusche des Luftflusses sind nicht mehr vorhanden. Wirklich positiv sind auch die Reduzierten Vibrationen . Anders als beim CC100SW wackelt nicht die ganze Bude und in allen Ecken scheppern Lampen und andere Gegenstände nicht mehr. Man spürt den Bass mehr und kann sich an den Schwingungen der Membran erfreuen, sofern die Abdeckung entfernt ist. Das scheint an der großen Standplatte auf der die Füße sitzen zu liegen. Bis jetzt konnte ich keine Grenzen in Sachen Lautstärke feststellen das wird auch nicht möglich sein ,es sei denn man ist scharf auf einen Termin beim Ohrenarzt. Das Teil ist einfach Brutal!
Es tut richtig gut als Musikliebhaber mit dieser Lautsprecher-Subwoofer Kombination Musik zu hören – auch bei Filmen glänzt der Subwoofer vom bedrohlichen Klopfen bis zum Donnern des Wassers und berstenden Kontinentalplatten in 2012. Natürlich gilt das gleiche für Computer & Konsole – Besonders zu empfehlen ist hier der ausgezeichnete Sound von Battlefield Bad Company 2, Dead Space oder einfach die musikalischen Highlights des Halo Soundtracks. Der T1000 SW geht die ganze Sache einfach viel eleganter an.
Zu guter letzt noch etwas zum Preis:
Gekauft wurde das Ganze für rund 230€ – Bis jetzt war ich vom Preis/Leistungsverhältnis von Teufel immer recht angetan – mein erstes Teufel Set war der Nachfolger eines Logitech 2.1 Systems und die brachiale Gewalt die dahinter steckte haute mich einfach um… kann man natürlich bei dem Preisunterschied erwarten ;D.


Pro:

  • 12 Jahre Garantie WOW!
  • Präzise, Klare Basswiedergabe
  • keine Störgeräusche bei hoher Lautstärke an Bassreflexröhre
  • Optik, die super zu anderen Geräten passt
  • Total einfache Bedienung mithilfe von Volume, Frequency und Phase Regler
  • Auto On/Off
  • Weniger Vibrationen als Gewohnt, erzeugt kein ungewolltes Scheppern von Gegenständen im Raum, außer bei außergewöhnlich hoher Lautstärke, was dann normal ist
  • Klasse Sound bei Spiel, Film & Musik
  • Preisleistung gerechtfertigt: schon immer sehr hohe Qualität und freundlichen Support von Teufel gewohnt für den Preis bekommt man auch ordentlich was geboten…

Contra:

  • Total fatal: mir fällt nichts negatives auf…

Fazit: Der Teufel T1000SW erreicht 9.9 von 10 Punkten: nobody is perfect.


Ein Beitrag von Sebastian Fiedler.
Vielen Dank!
🙂
Möchtest du auch einen Beitrag schreiben? Schreibe mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.